Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bildergalerie Galapagos

Galapagos Inseln

Eine Tauchreise zu den Galapagos Inseln war ein lange gehegter Traum von uns. Und ebenso lange quälten wir uns mit der Frage herum, welche Jahreszeit denn wohl die beste ist, um dorthin zu fliegen.  Wie sind die Strömungen im Herbst? Wie die Wassertemperatur im Sommer? Kurz und gut - im Mai 2016 hörten wir auf zu grübeln und unternahmen unsere erste Reise. Wir waren schlichtweg erschlagen von den Eindrücken. Die M.V. Galapagos Master, ein in jeder Hinsicht zu empfehlendes Schiff, brachte uns zu den Topspots, die wir bis anhin nur von TV-Sendungen und Illustrierten her kannten. Doch in Wirklichkeit sind sie noch eindrucksvoller. Wir meinen hier vor allem die Inseln Darwin und Wolf, an deren Steilwänden buchstäblich "die Post abgeht". Hammerhai-Schulen en masse, Mantas, Adlerrochen, Barrakudas, Makrelenschwärme, Schildkröten, Thunfische und oben drauf noch Walhaie. Und das bis zu sieben Exemplare pro Tauchgang bei Wolf Island! Die Temperaturen  in Wolf und Darwin waren mit 24 °C angenehm warm; die Strömung (Panama-Strom) durchwegs erträglich. Ganz anders dann an der Ostküste von Isla Isabela und Isla Fernandina. Dort sorgte der Humboldt-Strom für klares, aber bis zu 16°C kaltes Wasser. Dafür war die Unterwasserfauna und -flora ganz anders als im "hohen Norden". Seelöwen waren unsere treuen Begleiter und Unterhalter, die Korallen und Gorgonien erinnerten uns an Mittelmeer. Auch hier war der Fischreichtum gewaltig. Nur der Mola Mola (Mondfisch) war uns leider vergönnt und zeigte sich nicht. Wir kombinierten unser Galapagos-Abenteuer mit einer Reise durch das Hochland von Ecuador. Die Vulkane Chimborazo und Cotopaxi sowie die Städte Quito und Cuenca muss man einfach gesehen haben. Und vor allem, wenn man von so weit her anreist. Die Kombination "dive, culture and nature" hat sich wieder einmal vollends ausbezahlt. 
Die folgenden Bilder unter Wasser sind alles sog. Screen Shots aus dem Video. Videographie ist gegenüber der Fotographie unter  Verhältnissen wie auf Galagapos im Vorteil. Die Motive sind - wenn sie sich bewegen - ein echter Hingucker.